„Filomena” stürzt Madrid und ganz Spanien ins Chaos

Sturmtief 'Filomena' in Spanien       -  Ein Rettungsfahrzeug fährt auf der leeren, schneebedeckten Schnellstraße M-30 in Madrid.
Foto: Meng Dingbo/XinHua/dpa | Ein Rettungsfahrzeug fährt auf der leeren, schneebedeckten Schnellstraße M-30 in Madrid.

Winterchaos in Spanien: Das Sturmtief „Filomena” hat mindestens vier Menschenleben gefordert - und die Hauptstadt Madrid mit historisch heftigem Schneefall lahmgelegt. „Wir haben noch schwere Stunden vor uns”, warnte Innenminister Fernando Grande-Marlaska am Samstag bei einer ersten Bilanz. Er rief die Spanier dazu auf, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. Mit gutem Grund: Vor allem im besonders schwer getroffenen Madrid knickten am Samstag unter der Last des Schnees immer wieder große Bäume um. Der Minister sagte, allein in der Region Madrid seien seit Freitagabend fast 1500 Menschen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung