Forscher: Hitzewelle in USA ohne Klimawandel kaum denkbar

Hitzewelle in USA       -  Der Nordwesten der USA litt in den vergangenen Wochen unter extremen Temperaturen.
Foto: Ted S. Warren/AP/dpa | Der Nordwesten der USA litt in den vergangenen Wochen unter extremen Temperaturen.

Die Extremhitze der vergangenen Tage im Westen Nordamerikas mit Temperaturen bis knapp 50 Grad wäre einer Studie zufolge ohne den Klimawandel so gut wie unmöglich gewesen. Einer hochrangig besetzten internationalen Gruppe von Klimaforschern zufolge habe die durch Treibhausgase verursachte Erwärmung der Erde die Hitzewelle in Kanada und den USA 150 Mal wahrscheinlicher gemacht. Die Studie des Projekts World Weather Attribution (WWA) wurde bislang allerdings in keinem Fachjournal veröffentlicht.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung