Frankfurts Polizei will viel Präsenz zeigen

Scherben nach den Krawallen in Frankfurt       -  Die Stadt Frankfurt am Main hat sich ein neues Konzept für den Opernplatz ausgedacht.
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild | Die Stadt Frankfurt am Main hat sich ein neues Konzept für den Opernplatz ausgedacht.

Nach den Krawallen auf dem Frankfurter Opernplatz will die Polizei am kommenden Wochenende im gesamten Stadtgebiet erhöhte Präsenz zeigen. Vize-Polizeipräsident Walter Seubert kündigte an, „mit starken Polizeikräften an zahlreichen Orten” im Einsatz zu sein. „Wir wollen Frankfurt aber nicht zu einer Festung machen”, sagte er heute in Frankfurt. Der Opernplatz selbst darf in den Nächten zu Samstag und Sonntag ab Mitternacht nicht mehr betreten werden. Zwischen 1.00 und 5.00 Uhr gilt dort zudem ein generelles Aufenthaltsverbot. Dann muss jeder den Platz verlassen - nicht einmal mehr ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung