Fridays for Future ruft zur Online-Demo

Fridays for Future       -  Wegen der Corona-Krise finden die Proteste nun überwiegend online statt.
Foto: Sina Schuldt/dpa | Wegen der Corona-Krise finden die Proteste nun überwiegend online statt.

Es soll der „größte Onlineprotest jemals” werden: Die Klimabewegung Fridays for Future will mitten in der Corona-Krise in vielen Ländern für mehr Klimaschutz demonstrieren. Wegen der weltweiten Pandemie finden die Aktionen überwiegend im Internet statt. „Bekämpft jede Krise”, schrieben in den vergangenen Tagen schon viele junge Menschen auf Schilder - bekämpft jede Krise. Die deutsche Aktivistin Luisa Neubauer kündigte auf Twitter den „größten Onlineprotest jemals” an. Man werde „zeigen, wie groß der gesellschaftliche Rückhalt hinter gerechtem Klimaschutz ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung