Friedensappell des Papstes: „Das Licht Christi ist heller”

Papst Franziskus       -  Papst Franziskus liest vom Hauptbalkon des Petersdoms seine Weihnachtsbotschaft vor, bevor er den traditionellen Segen „Urbi et Orbi” (Der Stadt und dem Erdkreis) spendet.
Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa | Papst Franziskus liest vom Hauptbalkon des Petersdoms seine Weihnachtsbotschaft vor, bevor er den traditionellen Segen „Urbi et Orbi” (Der Stadt und dem Erdkreis) spendet.

Papst Franziskus hat zum Frieden in der Welt aufgerufen. In seiner Weihnachtsbotschaft auf dem Petersplatz in Rom äußerte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Mittwoch die Hoffnung auf eine friedliche Beilegung der Konflikte auf vier Kontinenten. Er forderte auch einen besseren Schutz für Flüchtlinge und prangerte die Abschottungspolitik Europas an. „Möge Christus das Licht für die vielen Kinder sein, die unter dem Krieg und den Konflikten im Nahen Osten und in verschiedenen Ländern der Erde leiden. Er richte das geschätzte syrische Volk auf, das immer noch kein Ende der Feindseligkeiten ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung