Georgiens Ex-Präsident Saakaschwili in Militärklinik verlegt

Michail Saakaschwili       -  Georgiens ehemaliger Staatschef Saakaschwili wurde in eine Militärklinik verlegt.
Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa | Georgiens ehemaliger Staatschef Saakaschwili wurde in eine Militärklinik verlegt.

Nach mehr als anderthalb Monaten im Hungerstreik ist der inhaftierte georgische Ex-Präsident Michail Saakaschwili in ein Militärkrankenhaus verlegt worden. Georgische Fernsehsender berichteten, der 53-Jährige sei in der Nacht zum Samstag in die Klinik in der Stadt Gori 70 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Tiflis gebracht worden. Einer seiner Anwälte bestätigte dies demnach. Ein anderer Anwalt des Politikers sagte, Saakaschwili wolle nun seinen Hungerstreik beenden und wieder Nahrung zu sich nehmen. Zuvor hatte das Justizministerium eine Verlegung vorgeschlagen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!