Gespräch über Lockerung des Gottesdienstverbots

Gottesdienste       -  Bund und Länder hatten sich darauf geeinigt, dass gemeinschaftliche Gottesdienste noch nicht wieder erlaubt werden.
Foto: Ronny Hartmann/dpa | Bund und Länder hatten sich darauf geeinigt, dass gemeinschaftliche Gottesdienste noch nicht wieder erlaubt werden.

Vertreter von Religionsgemeinschaften und Kirchen wollen gemeinsam mit Bund und Ländern in den kommenden Tagen ein Konzept für die schrittweise Lockerung der Auflagen in der Corona-Krise erarbeiten. Dieses soll dann Grundlage sein für spätere Beschlüsse, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums in Berlin. Zum Schutz vor der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wurden auch Gottesdienste mit Gläubigen untersagt. Zuvor hatte Staatssekretär Markus Kerber mit Vertretern religiöser Gemeinschaften gesprochen. Dabei waren Repräsentanten der katholischen und evangelischen Kirche, der orthodoxen Christen, des ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!