Grüne Jugend erteilt Jamaika-Bündnis klare Absage

Grünen-Nachwuchs       -  Sarah-Lee Heinrich und Timon Dzienus sind die neu gewählte Spitze der Grünen Jugend.
Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa | Sarah-Lee Heinrich und Timon Dzienus sind die neu gewählte Spitze der Grünen Jugend.

Die Grüne Jugend erteilt einer Jamaika-Koalition mit CDU/CSU und FDP eine Absage und stellt Forderungen an die nächste Bundesregierung. Die Union stehe für eine „zukunftsfeindliche Politik”, heißt es im Dringlichkeitsantrag des Vorstands mit der Überschrift „Klimaschutz, Gerechtigkeit, Solidarität - Unsere Anforderungen an eine neue Regierung”, den der Bundeskongress der Grünen-Nachwuchsorganisation in Erfurt am Samstag verabschiedete. „Für uns kommt eine Jamaika-Koalition nicht in Frage”, heißt es weiter.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung