Grüne legen Plan gegen islamistische Gefährder vor

Robert Habeck       -  Robert Habeck, Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen.
Foto: Kay Nietfeld/dpa | Robert Habeck, Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen.

Nach den Anschlägen in Dresden, Frankreich und Österreich fordern Grünen-Politiker ein entschlossenes Vorgehen gegen islamistische Gefährder. Die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichteten über einen Elf-Punkte-Plan von Bundeschef Robert Habeck und Grünen-Innenpolitikern. „Gefährder müssen konsequent und engmaschig überwacht werden. Das Personal muss aufgestockt werden, wo dies für eine 24/7-Bewachung der Top-Gefährder nötig ist”, zitierten die Zeitungen aus dem Plan. Er sieht laut Funke vor, dass islamistische Gefährder, die trotz Haftbefehls frei herumlaufen, sofort aus dem Verkehr gezogen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung