Hängepartie nach Parlamentswahl in Albanien

Stimmabgabe       -  Eine Frau wirft in Tirana ihren Stimmzettel in eine Wahlurne.
Foto: Visar Kryeziu/AP/dpa | Eine Frau wirft in Tirana ihren Stimmzettel in eine Wahlurne.

Nach der Parlamentswahl in Albanien steht noch immer noch kein Sieger fest. Der äußerst knappe Ausgang des Ringens um die 140 Mandate erfordere es, die Auszählung der Stimmen durch die Zentrale Wahlkommission in Tirana abzuwarten, hieß es in Medienberichten. Dies könne bis Dienstag dauern, teilte die Wahlkommission mit. Erste Teilergebnisse und Wahltagsbefragungen erlaubten noch keine wirklichen Rückschlüsse. Als sicher galt lediglich, dass die Sozialistische Partei (PS) von Ministerpräsident Edi Rama erneut stimmstärkste Kraft wurde. Ob dies aber ausreichen wird, dass Rama eine dritte Amtszeit in Folge ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung