Im Bevölkerungsschutz stehen die Zeichen auf Veränderung

Armin Schuster       -  Der Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Armin Schuster, bei einem Besuch bei Mitarbeitern des Technischen Hilfswerks.
Foto: Thomas Frey/dpa | Der Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Armin Schuster, bei einem Besuch bei Mitarbeitern des Technischen Hilfswerks.

Der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Armin Schuster, plädiert dafür, die Ressourcen des Bundes stärker als bisher zur Bewältigung von Naturkatastrophen, Gesundheitskrisen und anderen Gefahren zu nutzen. Dafür gibt es Rückenwind von der neuen Bundesregierung. Und unter dem Eindruck der Herausforderungen der Corona-Pandemie steigt auch die Bereitschaft der sonst stets vor allem auf die Wahrung ihrer Zuständigkeiten bedachten Länder, hier neue Wege zu gehen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!