Israel: Ministerpräsident Netanjahu steht vor Gericht

Unterstützung       -  Anhänger von Ministerpräsident Netanjahu schwenken Fahnen und halten Plakate vor seiner Residenz in Jerusalem hoch.
Foto: Ariel Schalit/AP/dpa | Anhänger von Ministerpräsident Netanjahu schwenken Fahnen und halten Plakate vor seiner Residenz in Jerusalem hoch.

Es ist ein Bild mit starker Symbolkraft: Mit blauer Schutzmaske steht Benjamin Netanjahu am Sonntag als erster amtierender Ministerpräsident Israels vor Gericht. Der 70-Jährige ist wegen Betrugs, Untreue und Bestechlichkeit angeklagt. Sein Anwalt bestätigt vor dem Jerusalemer Bezirksgericht, Netanjahu habe die Anklageschrift (Aktenzeichen 67104-01-20) gelesen und verstanden. Es geht um drei Fälle. Mit Netanjahu sind weitere Personen angeklagt. Drei Kronzeugen - ehemalige enge Mitarbeiter - sollen gegen Netanjahu aussagen. Bei seiner Ankunft im Gericht holt Israels am längsten amtierender Ministerpräsident zu ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung