Israel: Soldat nach tödlichem Kopfschuss schuldig gesprochen

Ein israelischer Soldat erschießt einen verletzten palästinensischen Attentäter. Nun hat ihn ein Gericht verurteilt. Seine Anhänger reagieren teils gewalttätig.
Elor Asaria       -  Der wegen Totschlags angeklagte israelische Soldat Elor Asaria mit seinen Eltern in einem Militärgericht in Tel Aviv. Foto: Heidi Levine
| Der wegen Totschlags angeklagte israelische Soldat Elor Asaria mit seinen Eltern in einem Militärgericht in Tel Aviv. Foto: Heidi Levine

In einem der emotionalsten Prozesse der israelischen Geschichte hat ein Militärgericht einen Soldaten wegen Totschlags verurteilt. Elor Asaria hatte einen verletzt am Boden liegenden palästinensischen Attentäter mit einem Kopfschuss getötet. Asaria habe aus Rache für einen verletzten Kameraden gehandelt, sagte die Vorsitzende Richterin Maja Heller am Mittwoch in Tel Aviv. Die Palästinenser bezeichneten das Verfahren als „Farce” und forderten eine internationale Untersuchung von „Feldexekutionen”. Die Verkündung des Strafmaßes wird innerhalb eines Monats erwartet. Asaria drohen bis zu ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung