Italien vor Wahl des Staatsoberhauptes: Hält die Regierung?

Italien       -  Ein alter Bekannter bringt sich im Rennen um den Quirinalspalast in Rom ins Spiel.
Foto: Riccardo Antimiani/ANSA/dpa | Ein alter Bekannter bringt sich im Rennen um den Quirinalspalast in Rom ins Spiel.

In Rom glühen seit Tagen die Telefondrähte. Italien steht wenige Wochen vor der Wahl eines neuen Staatsoberhauptes, und zwischen den Parteien wird bereits vorgefühlt, wer auf wessen Seite steht. Ein heiß diskutierter Kandidat ist der aktuelle Ministerpräsident Mario Draghi. Ob er auf den Colle (Hügel) gehen wollen würde, wie man in Italien den Sitz des Staatspräsidenten wegen seiner Lage über den Dächern der Altstadt Roms auch nennt, hat der 74-Jährige bislang allerdings nicht verraten - zum Ärger vieler Journalisten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!