Kardinal Woelki räumt eigene Fehler ein

Rainer Maria Woelki       -  „Ich hätte nicht nach Rom melden müssen, aber ich hätte es tun können und auch tun sollen”, so Kardinal Rainer Maria Woelki.
Foto: Oliver Berg/dpa-Pool/dpa | „Ich hätte nicht nach Rom melden müssen, aber ich hätte es tun können und auch tun sollen”, so Kardinal Rainer Maria Woelki.

Fünf Tage nach der Veröffentlichung eines Missbrauchsgutachtens für das Erzbistum Köln hat Kardinal Rainer Maria Woelki eigene Fehler im Umgang mit mutmaßlichen Tätern eingeräumt. So habe er im Fall des Priesters O. zwar seine rechtliche Pflicht erfüllt, aber er frage sich trotzdem, ob er „alles Menschenmögliche” zur Aufklärung getan habe, sagte Woelki am Dienstag in Köln. „Und das habe ich nicht getan. Ich hätte nicht nach Rom melden müssen, aber ich hätte es tun können und auch tun sollen.” Der inzwischen gestorbene Priester O. soll Ende der 70er Jahre einen Kindergartenjungen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung