Klare Mehrheit findet Rechtsextremismus bedrohlich

Rechtsextremismus       -  Teilnehmer einer Neonazi-Demonstration werden von der Polizei begleitet.
Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa | Teilnehmer einer Neonazi-Demonstration werden von der Polizei begleitet.

Rund 70 Prozent der Menschen in Deutschland halten Rechtsextremismus aktuell für eine große Bedrohung. Als fast genauso bedrohlich empfindet die Bevölkerung den Klimawandel. Das geht aus der neuen „Mitte-Studie” hervor, für die im Januar und Februar dieses Jahres 1750 Menschen im gesamten Bundesgebiet befragt worden waren. Die Studie, die alle zwei Jahre im Auftrag der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung erstellt wird, zeigt auch, dass das zwischen 2015 und 2018 sehr kontrovers diskutierte Thema Zuwanderung heute nur noch von etwa jedem Vierten als Bedrohung wahrgenommen wird.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung