Kombireform von Ehegattensplitting und Minijobs profitabel

Mutter und Kind       -  Eine Reform soll viele Frauen und vor allem Mütter aus der „Zweitverdienerinnenfalle” holen. (Archivbild).
Foto: Christian Charisius/dpa | Eine Reform soll viele Frauen und vor allem Mütter aus der „Zweitverdienerinnenfalle” holen. (Archivbild).

Eine Kombireform von Ehegattensplitting und Minijobs könnte laut Bertelsmann Stiftung 124.000 Menschen in „gute” Beschäftigung bringen. Davon würden vor allem Frauen profitieren, an die rund 108.000 dieser zusätzlichen sozialversicherungs- und steuerpflichtigen Jobs gehen könnten. Zu diesem Ergebnis kommen Berechnungen des beauftragten Ifo-Instituts, die die Stiftung in Gütersloh am Mittwoch veröffentlichte. Für viele Frauen und vor allem Mütter lohne sich derzeit die Aufnahme einer „substanziellen Beschäftigung” nicht.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung