Krachende Niederlage für Islamisten in Marokko

Parlamentswahl in Marokko       -  Eine Wahlhelferin wartet in einem Wahllokal auf die Ankunft von Wählern.
Foto: Mosa'ab Elshamy/AP/dpa | Eine Wahlhelferin wartet in einem Wahllokal auf die Ankunft von Wählern.

Nach einem Jahrzehnt an der Macht haben die Islamisten in Marokko bei der Parlamentswahl ersten Ergebnissen zufolge eine krachende Niederlage erlitten. Die moderate islamistische Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (PJD) verlor demnach 90 Prozent ihrer Mandate und kam nur noch auf zwölf Sitze. Innenminister Abdelouafi Laftit verkündete die vorläufigen Ergebnisse, wie die Staatsagentur MAP berichtete. Zu der Wahl waren am Mittwoch rund 18 Millionen als Wähler registrierte Einwohner Marokkos aufgerufen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!