Frankfurt: Aufenthalts- und Betretungsverbote nach Krawallen

Nach Krawallen in Frankfurt       -  Frankfurts Polizeipräsident Gerhard Bereswill (l) und Sicherheitsdezernent Markus Frank haben für das Wochenende eine Sperrstunde für den Opernplatz verhängt.
Foto: Arne Dedert/dpa | Frankfurts Polizeipräsident Gerhard Bereswill (l) und Sicherheitsdezernent Markus Frank haben für das Wochenende eine Sperrstunde für den Opernplatz verhängt.

Wenn am kommenden Wochenende um 23.30 Uhr die Fahrzeuge der Frankfurter Entsorgungsgesellschaft am Opernplatz anrollen, ist das buchstäblich der Kehraus am neuen Party-Hotspot der Main-Metropole. Um Mitternacht dürfen neue Nachtschwärmer den Platz nicht mehr betreten, um 01.00 Uhr soll er dann endgültig geräumt sein. Das ist eine der Maßnahmen, die die Stadt am Montag nach der Krawallnacht vom Wochenende plant. Für friedliche Nachtschwärmer solle so ausreichende Zeit sein, sich zu verabschieden. Für auswärtige Störer solle hingegen ein klares Signal gesetzt werden, „dass es sich nicht lohnt, nach ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung