Kretschmer zweifelt an bundeseinheitlicher Notbremse

Michael Kretschmer       -  Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, bei in einer Pressekonferenz.
Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa | Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, bei in einer Pressekonferenz.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die Notwendigkeit bundeseinheitlicher Regeln im Kampf gegen die Corona-Pandemie infrage gestellt. „Die Bundesnotbremse hat viel Aufregung ausgelöst. Es ist nicht gelungen, die Bevölkerung von der Notwendigkeit dieser Maßnahmen zu überzeugen”, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zwar sei es legitim, wenn der Bundesgesetzgeber handele. „Aber wir müssen sehen, dass wir uns in einer Spirale befinden, die Politik und Bevölkerung auseinanderbringt. Das ist nicht gut”, betonte Kretschmer. „Wir ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung