Kreuzfahrtriesen in Venedig - Verbot reicht Aktivisten nicht

Venedig       -  Ein Kreuzfahrtschiff fährt am Markusplatz in Venedig vorbei.
Foto: Luca Bruno/AP/dpa/Archivbild | Ein Kreuzfahrtschiff fährt am Markusplatz in Venedig vorbei.

Nach dem Durchfahrtsverbot für große Kreuzfahrtschiffe durch Teile der Lagune von Venedig haben Aktivisten weitere Maßnahmen der italienischen Regierung gefordert. Das neue Dekret sei ein erster wichtiger Sieg, allerdings sei es nicht genug, teilte die Bürgerbewegung „No Grandi Navi” am Mittwoch bei Facebook mit. Sie kündigte an, den Kampf gegen die großen Schiffe in der gesamten Lagune in Norditalien - auch außerhalb des historischen Zentrums von Venedig - fortzusetzen. Nach einem Beschluss der Regierung in Rom vom Dienstagabend sollen große Kreuzfahrtschiffe ab 1.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung