London: Wut wegen Polizeieinsatzes bei Mahnwache wächst

Mahnwache       -  Eine Frau spricht während der Mahnwache für die getötete Sarah Everard in London mit einer Polizistin.
Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa | Eine Frau spricht während der Mahnwache für die getötete Sarah Everard in London mit einer Polizistin.

Hunderte Menschen haben am Sonntag in London gegen einen robusten Polizei-Einsatz bei einer Mahnwache für die getötete Sarah Everard demonstriert. Die Teilnehmer versammelten sich zunächst vor dem Hauptquartier der Polizei, New Scotland Yard, und zogen später vor das Parlament. Ihr Protest richtete sich auch gegen einen von der Regierung eingebrachten Gesetzentwurf, der künftig die Möglichkeiten der Polizei zur Einschränkung von Demonstrationen vergrößern soll und am Montag in die zweite Lesung im Unterhaus geht. Auslöser für die Auseinandersetzungen ist der gewaltsame Tod der 33 Jahre alten Sarah Everard, ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung