KSK hat Reformprogramm weitgehend erfüllt

Kommando Spezialkräfte       -  Soldaten des Kommando Spezialkräfte (KSK) sichern das Gelände nahe dem Camp Marmal im Norden Afghanistans.
Foto: Bundeswehr/dpa/Archiv | Soldaten des Kommando Spezialkräfte (KSK) sichern das Gelände nahe dem Camp Marmal im Norden Afghanistans.

Das von Skandalen erschütterte Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr hat die von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer verfügten Reformauflagen nahezu erfüllt. Mehr als 90 Prozent der 60 Einzelmaßnahmen seien umgesetzt, stellte das Verteidigungsministerium in einem am Mittwoch veröffentlichten Abschlussbericht fest. Die CDU-Politikerin hatte vor gut einem Jahr eine ministerielle Arbeitsgruppe damit beauftragt, rechtsextremistischen Tendenzen innerhalb des KSK und Verstöße im Umgang mit Munition und Waffen zu prüfen und abzustellen. Unbenannt bleibt - womöglich aber nur vorerst - die ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!