Laschet will Bundeskabinett paritätisch aufstellen

Armin Laschet       -  „Dass sie die populärste Politikerin ist, verstehe ich”, sagt Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet über die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa | „Dass sie die populärste Politikerin ist, verstehe ich”, sagt Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet über die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet will im Fall eines Sieges bei der Bundestagswahl das künftige Kabinett paritätisch aufstellen. „Das Kabinett, das ich zu bilden die Absicht habe, sollte paritätisch besetzt sein mit Männern und Frauen”, betonte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident in Düsseldorf erneut. Auch Ost und West müssten im künftigen Kabinett vertreten sein - „nicht nur Nordrhein-Westfalen”. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hinterlasse „große Fußstapfen”, sagte Laschet.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung