Tod eines russischen Diplomaten löst Spekulationen aus

Russische Botschaft       -  Die russische Botschaft in Berlin.
Foto: Kay Nietfeld/dpa | Die russische Botschaft in Berlin.

Unter ungeklärten Umständen ist in Berlin ein russischer Diplomat am Botschaftsgebäude mitten in Berlin ums Leben gekommen. Wachleute der Berliner Polizei sollen die Leiche des 35-jährigen Mannes laut „Spiegel” bereits am 19. Oktober gegen 7.20 auf dem Gehweg auf der Rückseite des Botschaftskomplexes gefunden haben. Nach Informationen des Magazins soll der Mann Verbindungen zum russischen Inlandsgeheimdienst FSB gehabt haben. Die Nachricht über den Tod des Mannes löste Spekulationen über einen möglichen Mord aus.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!