MP+Liveblog Ukraine-Krieg: Selenskyj fordert noch schärfere Sanktionen gegen Russland

Zur Eröffnung des Weltwirtschaftsforums in Davos spricht der ukrainische Präsident per Video-Schalte. Seine Botschaften sind gewohnt deutlich. Die aktuelle Lage im Liveblog.
23.05.2022, Schweiz, Davos: Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj spricht per Video-Schalte bei einer Plenarsitzung zur Eröffnung des 51. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos zu den Teilnehmern. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa | 23.05.2022, Schweiz, Davos: Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj spricht per Video-Schalte bei einer Plenarsitzung zur Eröffnung des 51. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos zu den Teilnehmern. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

In der Auftaktrede zur Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj „maximal wirksame Sanktionen” gegen Russland gefordert. Nötig sei etwa ein Embargo für russische Energieträger, sagte Selenskyj in seiner Rede, die als Videoansprache im schweizerischen Davos gezeigt wurde. Drei Monate nach Beginn des russischen Angriffskriegs bedankte sich der 44-Jährige auch für die internationale Unterstützung.Im ersten ukrainischen Kriegsverbrecherprozess ist ein 21 Jahre alter russischer Soldat zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!