Macron: Massaker von Paris 1961 unverzeihlich

Macron       -  „Die Verbrechen, die in dieser Nacht (...) begangen wurden, sind für die Republik unverzeihlich”: Emmanuel Macron.
Foto: Ludovic Marin/AFP/AP/dpa | „Die Verbrechen, die in dieser Nacht (...) begangen wurden, sind für die Republik unverzeihlich”: Emmanuel Macron.

60 Jahre nach dem blutigen Massaker an Algeriern in Paris hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron die Taten als unentschuldbar verurteilt. „Die Verbrechen, die in dieser Nacht (...) begangen wurden, sind für die Republik unverzeihlich”, hieß es in einem Schreiben des Élyséepalastes vom Samstag. Frankreich erkenne seine eindeutige Verantwortung an. Macron hatte zuvor an einer Gedenkveranstaltung in Colombes bei Paris teilgenommen. Laut Élysée ist er der erste Präsident, der einem solchen Gedenken beiwohnte. Macrons Worte zu dem Massaker vor 60 Jahren stießen auf ein geteiltes Echo.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung