Wieder Schüsse bei Protesten in den USA

Toter in Portland       -  Nach Zusammenstößen in der Innenstadt von Portland wurde ein Mann erschossen. Kämpfe brachen aus, als ein Autokorso der Anhänger von US-Präsident Donald Trump durch die Stadt fuhr und mit Gegnern zusammenstieß.
Foto: Paula Bronstein/FR171772 AP/dpa | Nach Zusammenstößen in der Innenstadt von Portland wurde ein Mann erschossen. Kämpfe brachen aus, als ein Autokorso der Anhänger von US-Präsident Donald Trump durch die Stadt fuhr und mit Gegnern zusammenstieß.

US-Präsident Donald Trump macht Gewalt am Rande von Protesten in amerikanischen Städten immer mehr zum Wahlkampfthema im Rennen ums Weiße Haus. Nachdem in der Nacht zum Sonntag ein Mann in der Stadt Portland erschossen wurde, brachte Trump die Gewalt erneut mit der Politik der Demokraten in Verbindung. Am Dienstag will Trump in die Stadt Kenosha fahren, in der es nach den Schüssen eines Polizisten in den Rücken eines Schwarzen ebenfalls Proteste gibt. Dabei wolle er sich mit Sicherheitsbehörden treffen und sich ein Bild von den Schäden bei gewaltsamen Protesten machen, sagte ein Sprecher. Ein Anwalt des ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung