Menschen wegen Gesundheitszustand von „Sea-Watch 3” geholt

Seenotrettungsorganisation       -  Die deutsche Seenotrettungsorganisation Sea-Watch ist mit ihrem Schiff „Sea-Watch 3” seit einigen Tagen wieder auf dem Mittelmeer im Einsatz.
Foto: Selene Magnolia/Sea-Watch/dpa | Die deutsche Seenotrettungsorganisation Sea-Watch ist mit ihrem Schiff „Sea-Watch 3” seit einigen Tagen wieder auf dem Mittelmeer im Einsatz.

Die italienische Küstenwache hat mehrere Menschen wegen ihres schlechten Gesundheitszustands vom privaten Seenotretter-Schiff „Sea-Watch 3” geholt. Stunden zuvor habe die Sea-Watch-Crew Hilfe von Malta und Italien angefordert, teilte die in Berlin ansässige Organisation Sea-Watch in der Nacht zu Samstag mit. Unter den sechs Personen seien auch Kinder gewesen, hieß es. Einige hätten demnach Verbrennungen am Körper. Das Team der „Sea-Watch 3” hatte am Freitag und in der Nacht zu Freitag fast 100 Bootsmigranten im zentralen Mittelmeer aus Seenot gerettet.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung