Migranten an Belarus-Grenze: Litauen appelliert an die EU

Migranten       -  Migranten hinter dem Zaun eines Flüchtlingslagers im litauischen Verebiejai.
Foto: Mindaugas Kulbis/AP/dpa/Archiv | Migranten hinter dem Zaun eines Flüchtlingslagers im litauischen Verebiejai.

Litauens Präsident Gitanas Nauseda hat angesichts der stark steigenden Zahl illegal Einreisender in sein Land über Belarus an die Solidarität der anderen EU-Staaten appelliert. „Der Schutz der EU-Außengrenzen liegt in der gemeinsamen Verantwortung aller Mitgliedstaaten”, schrieb er in einem gemeinsamen Brief mit dem slowenischen Ministerpräsident Janez Jansa an die EU-Staats- und Regierungschefs.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung