Mit einer eiskalten Nacht geht es ins Frühjahr

Für die Meteorologen hat statistisch am 1. März der Frühling begonnen - auch wenn dicke Jacke und Mütze weiter nötig sind. Kuscheln kann helfen, wie auch Flamingos wissen.
Schneespuren       -  Von Osten her kommt kalte und meist sehr trockene Arktikluft ins Land. Nur im Südwesten setzt sich allmählich etwas feuchtere Luft durch.
Foto: Jens Büttner | Von Osten her kommt kalte und meist sehr trockene Arktikluft ins Land. Nur im Südwesten setzt sich allmählich etwas feuchtere Luft durch.

Eiskalt hat der meteorologische Frühling begonnen. In DEUTSCHLAND lagen die Höchsttemperaturen an diesem Donnerstag, dem 1. März, meist im Minus. In vielen Regionen war es dabei aber sonnig. Damit lässt Deutschland nun den Höhepunkt der Kältewelle hinter sich. Von Westen her wird es in den nächsten Tagen milder - aber auch glatt. In anderen Ländern wie Großbritannien oder Tschechien, aber auch in der Schweiz, Italien und Frankreich gab es Winterwetterchaos. Die aktuelle Kältewelle ist laut Jörg Kachelmann ganz normal. „Es ist jetzt einfach zum ersten Mal in diesem Winter Winter geworden”, sagte ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!