Mordfall Lübcke: Gericht plant Beweisaufnahme

Gerichtssaal       -  Neben dem Mord an Walter Lübcke geht es in dem Verfahren auch um zahlreiche Verstöße gegen das Waffengesetz und den Angriff auf einen jungen Iraker.
Foto: Thomas Lohnes/Getty Images Europe/Pool/dpa | Neben dem Mord an Walter Lübcke geht es in dem Verfahren auch um zahlreiche Verstöße gegen das Waffengesetz und den Angriff auf einen jungen Iraker.

Mit strengen Sicherheitsvorkehrungen geht der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke weiter. Für heute ist der zweite Verhandlungstag vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt angesetzt. Wegen der Bedeutung des Prozesses, dem großen öffentlichen Interesse und der Corona-Pandemie gelten strenge Hygiene- und Sicherheitsregeln. Der Staatsschutzsenat plane in die Beweisaufnahme einzusteigen, erklärte eine Justizsprecherin. Weitere Details nannte das OLG nicht. Seit Dienstag muss sich der 46-jährige Stephan Ernst dort als Hauptverdächtiger verantworten. Der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung