Mutmaßlicher Drahtzieher von Präsidentenmord festgenommen

Haiti       -  Soldaten stehen Wache in der Nähe der Residenz von Interimspräsident Claude Joseph in Port-au-Prince, Haiti, vier Tage nach der Ermordung des haitianischen Präsidenten Jovenel Moise.
Foto: Matias Delacroix/AP/dpa | Soldaten stehen Wache in der Nähe der Residenz von Interimspräsident Claude Joseph in Port-au-Prince, Haiti, vier Tage nach der Ermordung des haitianischen Präsidenten Jovenel Moise.

Ein haitianischer Arzt aus Florida soll den Mord an Haitis Präsident Jovenel Moïse durch Söldner in Auftrag gegeben haben. Die haitianische Polizei verkündete die Festnahme des 63-Jährigen am Sonntag (Ortszeit). Dieser sei vor kurzem in einem Privatflugzeug nach Haiti gekommen, um die Präsidentschaft an sich zu reißen. Er habe die kolumbianischen Söldner über eine venezolanische private Sicherheitsfirma mit Sitz in den USA angeheuert. Nach Angaben von Kolumbiens Polizeichef Jorge Vargas vom Montag stellten auch Ermittler seines Landes Kommunikation zwischen dem Mann und zwei tatverdächtigen Kolumbianern fest.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung