Nordkorea will wieder mit Seoul kommunizieren

Kim Jong Un       -  Auf diesem von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellten Foto spricht Machthaber Kim Jong Un bei einer Parlamentssitzung in Pjöngjang. Der Inhalt dieses Bildes kann nicht unabhängig überprüft werden.
Foto: Uncredited/KCNA via KNS via AP/dpa | Auf diesem von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellten Foto spricht Machthaber Kim Jong Un bei einer Parlamentssitzung in Pjöngjang. Der Inhalt dieses Bildes kann nicht unabhängig überprüft werden.

Nach wochenlanger Unterbrechung will Nordkorea die Kommunikationskanäle zu Südkorea wieder öffnen. Machthaber Kim Jong Un warf dem Nachbarland in einer Rede vor dem Parlament in Pjöngjang am Mittwoch vor, sich „sklavisch” zu seinem Verbündeten USA zu verhalten und für den Stillstand in den innerkoreanischen Beziehungen verantwortlich zu sein. Es sei jedoch der Wunsch aller Koreaner, dass sich die Beziehungen wieder verbesserten. Kim habe die Absicht geäußert, dass zuerst die Kommunikationslinien Anfang Oktober wiederhergestellt würden, berichteten die staatlich kontrollierten Medien am Donnerstag.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!