Belarussin Timanowskaja fühlt sich nach Flucht sicher

Kristina Timanowskaja       -  Kristina Timanowskaja: „Hoffe, dass wir hier bleiben können, dass ich meine Karriere fortsetzen und dass mein Mann hier Arbeit finden kann.”.
Foto: Radek Pietruszka/PAP/dpa | Kristina Timanowskaja: „Hoffe, dass wir hier bleiben können, dass ich meine Karriere fortsetzen und dass mein Mann hier Arbeit finden kann.”.

Nach tagelangen Strapazen hat sich die belarussische Olympia-Athletin Kristina Timanowskaja erleichtert über ihre geglückte Flucht nach Polen gezeigt. „Hier fühle ich mich sicher”, sagte die 24-Jährige während einer Pressekonferenz in Warschau. Auch ihr Mann Arseni Sdanewitsch sei bereits mit dem Auto auf dem Weg nach Polen und werde am Abend erwartet. Gemeinsam werde das Ehepaar entscheiden, wie es längerfristig weitergehe. Sie dankte allen, die bei der Ausreise geholfen hatten.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung