Politische Unsicherheit nach Wahl in Tschechien

Milos Zeman       -  Der tschechische Präsident Milos Zeman wird auf der Intensivstation des Zentralen Militärkrankenhauses von einem Ärzteteam aus Spezialisten unterschiedlicher Disziplinen betreut.
Foto: Ralf Hirschberger/dpa | Der tschechische Präsident Milos Zeman wird auf der Intensivstation des Zentralen Militärkrankenhauses von einem Ärzteteam aus Spezialisten unterschiedlicher Disziplinen betreut.

Angesichts des unklaren Gesundheitszustands von Präsident Milos Zeman droht Tschechien nach der Parlamentswahl eine Zeit der politischen Unsicherheit. Der 77-Jährige war am Sonntag auf die Intensivstation einer Klinik gebracht worden - einen Tag nach der Wahl, bei der die liberal-konservativen Oppositionsparteien eine gemeinsame Mehrheit der Sitze im Abgeordnetenhaus erringen konnten. Zeman befindet sich nach Einschätzung seiner Ärzte in einem stabilisierten Zustand, wie die Sprecherin des Zentralen Militärkrankenhauses (UVN) in Prag am Montag bekanntgab.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!