Putins neue Verfassung: Künftig „Oberster Herrscher”?

Putin       -  Die meisten Russen glauben, dass Wladimir Putin die Verfassungsänderung deshalb anstößt, um sich über 2024 hinaus an der Macht zu halten.
Foto: Alexander Zemlianichenko/AP POOL/dpa | Die meisten Russen glauben, dass Wladimir Putin die Verfassungsänderung deshalb anstößt, um sich über 2024 hinaus an der Macht zu halten.

Bei einem Treffen mit handverlesenen russischen Bürgern erörtert Präsident Wladimir Putin in Moskau heute die größte Verfassungsänderung der Geschichte des Landes. Die Gruppe besteht unter anderem aus Sportlern, Künstlern und Kosmonauten. Sie haben eine Menge eigener Vorschläge für die künftige Verfassung gemacht. Diskutiert wurde zuletzt etwa, ob der 67-jährige Putin künftig den Titel „Oberster Herrscher” tragen könnte, um weiter die Geschicke des Landes zu führen. Seine laut aktueller Verfassung letzte mögliche Amtszeit läuft 2024 aus. Laut Umfragen gehen die meisten Russen davon aus, dass Putin ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung