Regierung gegen generellen Abschiebestopp nach Afghanistan

Abschiebeflug       -  Eine Maschine mit abgeschobenen Menschen an Bord startert in einen grauen Himmel (Archivbild).
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa | Eine Maschine mit abgeschobenen Menschen an Bord startert in einen grauen Himmel (Archivbild).

Auch wenn die Taliban jetzt auf dem Vormarsch sind: Ein genereller Abschiebestopp für Menschen aus Afghanistan kommt für die Bundesregierung derzeit nicht infrage. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums bestätigte zwar am Mittwoch, dass ein ursprünglich für Dienstagabend geplanter Abschiebeflug von München nach Kabul aufgrund von Sicherheitsbedenken kurzfristig abgesagt wurde. Er betonte aber gleichzeitig, die Sammelabschiebung solle möglichst bald nachgeholt werden. Im konkreten Fall geht es zwar nur um sechs Straftäter, die nach dem abgesagten Flug nun erst einmal zurück in Haft gebracht wurden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!