MP+Regierung: Querdenker schicken Drohschreiben an Schulen

Schulen       -  Leeres Klassenzimmer einer Sekundarschule in Sachsen Anhalt.
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa | Leeres Klassenzimmer einer Sekundarschule in Sachsen Anhalt.

In der Corona-Krise haben sogenannte Querdenker, Reichsbürger und Selbstverwalter nach Angaben der Bundesregierung auch Schulen und Kitas ins Visier genommen. Der Regierung sei bekannt, dass Gegner der Corona-Maßnahmen und der Impfkampagne in einzelnen Fällen vor Schulgebäuden demonstrierten und „dabei zuweilen auch das Zwiegespräch mit Schülern suchten”. Das ergab sich aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken. „Hierbei handelte es sich zum Teil auch um führende Personen der „Querdenken-Bewegung””, schreibt das Ministerium weiter.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!