Relativ friedliche Demos am 1. Mai in Berlin und Hamburg

Protestler in Berlin       -  Unterstützer der linksradikalen „Revolutionären 1. Mai-Demonstration” stehen mit Pyrotechnik in den Händen auf einem Balkon in Berlin-Friedrichshain.
Foto: Ralf Hirschberger | Unterstützer der linksradikalen „Revolutionären 1. Mai-Demonstration” stehen mit Pyrotechnik in den Händen auf einem Balkon in Berlin-Friedrichshain.

Parallel zu den Mai-Kundgebungen der Gewerkschaften sind in zahlreichen Städten am Mittwoch auch rechte und linke Demonstranten auf die Straßen gegangen. In Berlin zog die „Revolutionäre 1. Mai-Demonstration” durch Berlin-Friedrichhain. Nach Schätzungen der Polizei kamen am Mittwochabend rund 5000 Teilnehmer zusammen. An der Spitze des Zuges liefen vermummte Demonstranten. Polizisten mit Helmen begleiteten den Aufzug. Aus Wohnhäusern wurden vereinzelt Rauchfackeln gezündet, ebenso waren bengalische Feuer zu sehen. Polizisten waren auch auf Dächern postiert und beobachteten die Lage. Ein ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung