Rückschlag für Frankreichs Rechtsextreme - Abfuhr für Macron

Regionalwahlen in Frankreich       -  Präsident Emmanuel Macron geht als Verlierer aus der ersten Runde der Regionalwahlen hervor.
Foto: Christian Hartmann/Pool Reuters/AP/dpa | Präsident Emmanuel Macron geht als Verlierer aus der ersten Runde der Regionalwahlen hervor.

Deutliche Einbußen bei Frankreichs extremer Rechten und wenig Zuspruch für die Präsidentenpartei: Marine Le Pen und Emmanuel Macron, die im Rennen um den Élyséepalast im kommenden Jahr als Favoriten gelten, sind als Verlierer aus der ersten Runde der Regionalwahlen hervorgegangen. Obgleich Le Pens Rassemblement National (RN/früher: Front National) nach Hochrechnungen auf gut 19 Prozent der Stimmen und damit auf Platz zwei hinter dem bürgerlich-konservativen Lager kommt, steht die gelernte Juristin zehn Monate vor der Präsidentenwahl schwächer da als zuvor. Im Dezember 2015 war die damalige Front National in ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung