Rundfunkbeitrag bleibt bei 17,50 Euro

Rundfunkbeitrag bleibt bei 17,50 Euro       -  Nach gescheiterten Eil-Anträgen vor dem Bundesverfassungsgericht müssen ARD, ZDF und Deutschlandradio das fehlende Beitragsplus von 86 Cent kompensieren.
Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa | Nach gescheiterten Eil-Anträgen vor dem Bundesverfassungsgericht müssen ARD, ZDF und Deutschlandradio das fehlende Beitragsplus von 86 Cent kompensieren.

Nach den gescheiterten Eil-Anträgen vor dem Bundesverfassungsgericht müssen sich ARD, ZDF und Deutschlandradio über ihre Finanzplanungen für das kommende Jahr lehnen und das fehlende Beitragsplus von 86 Cent kompensieren. Am Dienstag wies das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Eil-Anträge der Sender zur Blockade aus Sachsen-Anhalt gegen die Erhöhung des Rundfunkbeitrags zum 1. Januar 2021 auf 18,36 Euro ab. Für Haushalte in Deutschland werden damit vorläufig weiterhin jeden Monat 17,50 Euro Rundfunkbeitrag anfallen. Ob der Beitrag langfristig trotzdem um 86 Cent steigt, ist unklar. Im Hauptverfahren werden ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!