Schlag gegen lateinamerikanische Gang MS-13

Verbrecherbande Mara Salvatrucha       -  Auf dem Archivbild steht ein Mitglied der Verbrecherbande „Mara Salvatrucha” (M-13) nach seiner Festnahme mit Handschellen an einer Wand.
Foto: epa efe Roberto Escobar/epa efe/dpa | Auf dem Archivbild steht ein Mitglied der Verbrecherbande „Mara Salvatrucha” (M-13) nach seiner Festnahme mit Handschellen an einer Wand.

64 von ihnen seien in der vergangenen Woche unter anderem wegen Verschwörung zum Mord, Drogenschmuggel, Gang-Gewalt und dem Besitz und Verkauf von Waffen festgenommen worden, sagte Timothy Sini, Bezirksstaatsanwalt von Suffolk County östlich von New York, das die Hälfte von Long Island einnimmt. Es sei der größte Schlag gegen die Gang in der Geschichte des Bundesstaates New York, hieß es weiter.  Die Gang gilt als besonders gewalttätig und wird laut Fernsehsender NBC allein in der Region New York für Dutzende Morde seit 2016 verantwortlich gemacht. US-Präsident Donald Trump betont in ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung