Seehofer will Katastrophen-Warnung per Handy durchsetzen

Horst Seehofer       -  Bundesinnenminister Horst Seehofer kommt zur Sitzung des Bundestags-Innenausschusses.
Foto: Jörg Carstensen/dpa | Bundesinnenminister Horst Seehofer kommt zur Sitzung des Bundestags-Innenausschusses.

Gegen lokale Warnungen der Bevölkerung per Handy hat es in der Bundesregierung vor der Unwetterkatastrophe im Westen Deutschlands wohl Widerstand gegeben. Von der Idee seien „nicht immer alle begeistert gewesen in den letzten Monaten”, bestätigte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) im Bundestag vor einer Sondersitzung des Innenausschusses. „Aber ich habe entschieden, dass wir es tun und machen, da gibt es überhaupt kein vernünftiges Argument dagegen”, fügte er hinzu.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung