Sicherheitsbehörden besorgt wegen gefälschter Impfpässe

Impfpass       -  Ein Impfbuch mit den Feldern für die Impfung gegen Influenza (Virusgrippe).
Foto: Jens Kalaene/zb/dpa/Archivbild | Ein Impfbuch mit den Feldern für die Impfung gegen Influenza (Virusgrippe).

Die Sicherheitsbehörden sorgen sich angesichts der Lockerungen für Geimpfte und Genesene in der Corona-Pandemie um gefälschte Impfpässe. „Das Problem besteht schon heute und wird noch eine ganze Weile aktuell bleiben, da mit einer vollständigen Impfung entweder eine Befreiung von Grundrechtseinschränkungen oder perspektivisch zunehmend auch Ein- oder Ausreisevorteile verbunden sein werden”, sagte der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Sebastian Fiedler, dem „Handelsblatt”. Abnehmer gefälschter Pässe könnten inländische Impfverweigerer sein, ebenso Ein- oder ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung