München

Söder will 30 000 Corona-Tests pro Tag in Bayern

"Schneller, kostenlos und für jedermann" - Corona-Tests seien ein Frühwarn-System und nicht erst nötig, wenn es brennt, findet der bayerische Ministerpräsident. Was sich nun ändert.
Mehr Sicherheit durch mehr freiwillige Corona-Tests: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verteidigt die Ausweitung der Test-Kapazitäten in Bayern.
Foto: Sven Hoppe, dpa | Mehr Sicherheit durch mehr freiwillige Corona-Tests: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verteidigt die Ausweitung der Test-Kapazitäten in Bayern.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die am Dienstag offiziell beschlossene massive Ausweitung der Corona-Tests in Bayern gegen Kritik auch aus der Union verteidigt: "Der letzte, der Testen grundsätzlich hinterfragt hat, war US-Präsident Trump", warnte er in München. Auch in der deutschen Debatte könne er sich "nur noch wundern, wenn man Testen, Testen, Testen über Monate als veritables Ziel ausgibt - und es sofort kritisch hinterfragt, wenn es einer dann auch macht".Kassenärzte sollen freiwillige Tests durchführenNach dem Kabinettsbeschluss von Dienstag kann sich ab 1.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat