Rente mit 68? Viel Gegenwind für Expertenvorschlag

Rentner       -  Zwei Rentner sitzen auf einer Bank. Berater der Bundesregierung fürchten „schockartig steigende Finanzierungsprobleme in der gesetzlichen Rentenversicherung ab 2025”.
Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa | Zwei Rentner sitzen auf einer Bank. Berater der Bundesregierung fürchten „schockartig steigende Finanzierungsprobleme in der gesetzlichen Rentenversicherung ab 2025”.

Die Warnungen gibt es seit Jahren: Die Gesellschaft wird immer älter. Bei der Rente stehen auf Dauer zu viele Empfänger zu wenigen Beitragszahlern gegenüber. Nun wird erneut darüber diskutiert, ob deshalb das Renteneintrittsalter angehoben werden muss. Experten, die das Wirtschaftsministerium beraten, empfehlen in einem Gutachten eine Anhebung auf 68. Bei SPD, Linken und Gewerkschaften stieß das umgehend auf scharfe Kritik, aber auch der Bundeswirtschaftsminister lehnt die Idee ab. Aus der Wirtschaft kamen dagegen Warnungen, sich dem Vorschlag zu verschließen. Aktuell geht der Jahrgang 1956 laut ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung