Spionage-Vorwürfe gegen Uni-Mitarbeiter - Russe in U-Haft

Generalbundesanwalt       -  Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen einen 29-Jährigen Universitätsmitarbeiter.
Foto: Christoph Schmidt/dpa | Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen einen 29-Jährigen Universitätsmitarbeiter.

Ein russischer Universitätsmitarbeiter sitzt wegen Spionage-Vorwürfen in Untersuchungshaft. Er soll Informationen aus dem Umfeld der Hochschule an einen russischen Geheimdienst weitergegeben haben. Der Mann sei am Freitag gefasst worden und befinde sich inzwischen in Untersuchungshaft, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Montag mit. Seine Wohnung und Dienststätte seien durchsucht worden. Um welche Hochschule es sich handelt, wurde nicht mitgeteilt, die Rede war von einer „Universität im Bundesgebiet”. Nach dpa-Informationen handelt es sich um die Universität Augsburg. Diese bestätigte, ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung