Strack-Zimmermann: Schwerere Bewaffnung in Mali prüfen

Transport-Kraftfahrzeug Boxter       -  Ein Gepanzertes Transport-Kraftfahrzeug der Bundeswehr vom Typ Boxer während einer Gefechtsvorführung auf dem Übungsplatz Munster.
Foto: Philipp Schulze/dpa | Ein Gepanzertes Transport-Kraftfahrzeug der Bundeswehr vom Typ Boxer während einer Gefechtsvorführung auf dem Übungsplatz Munster.

Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, hält einen verstärkten Schutz beim Einsatz deutscher Soldaten in Mali für nötig. Zugleich warnte sie vor einer schnellen Beendigung des Engagements in dem westafrikanischen Land, dessen Militärjunta vom Westen scharf für eine Zusammenarbeit mit russischen Söldnern kritisiert wird. Konsequenzen eines Abzugs müssten aber bedacht werden, sagte die FDP-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Die Bundeswehr ist in Mali an der UN-Mission Minusma und der EU-Ausbildungsmission EUTM beteiligt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!