Studie: Schlechte Belüftung bei Kappensitzung in Gangelt

Hendrik Streeck in Gangelt       -  Hendrik Streeck, Direktor des Institut für Virologie an der Uniklinik in Bonn.
Foto: Federico Gambarini/dpa | Hendrik Streeck, Direktor des Institut für Virologie an der Uniklinik in Bonn.

Bei der Verbreitung des Coronavirus auf der sogenannten Kappensitzung in Gangelt am 15. Februar 2020 spielte die Belüftung eine wichtige Rolle. Das geht aus einer jetzt als Vorveröffentlichung (Preprint) publizierten Studie des Bonner Virologen Hendrik Streeck und anderer Wissenschaftler hervor. „Die Studie zeigt deutlich, wie wichtig eine gute Belüftung mit Frischluft und Filteranlagen sind”, sagte Streeck der Deutschen Presse-Agentur. Die Forscher haben über Monate hinweg 411 der insgesamt etwa 450 Teilnehmer der Karnevalssitzung befragt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung